Beckenendlage

Die chinesische Medizin kann man sehr gut einsetzten, wenn das Baby in einer sogenannten Beckenendlage liegt. Das Baby sollte sich bis zur Geburt in Schädellage drehen und mit dem Kopf nach unten schauen. Bei einer Beckenendlage sitzt das Baby mit dem Po nach unten im Bauch, was für die Geburt eher ungünstig ist.

Bei einer Beckenendlage kann man mit Hilfe der Moxibustion versuchen, dem Kind den Impuls zu Übermitteln sich umzudrehen, sodass es mit dem Kopf nach unten liegt.

Eine solche Behandlung ist ab der vollendeten 36. SSW möglich und wird in bis zu drei engmaschig aufeinanderfolgenden Terminen durchgeführt.

Diese Leistung wird von der Krankenkasse bezahlt.

Moxakegel rauchen auf einem Rücken
Moxibustion